Unsere Fahrzeuge

Die Fahrzeugflotte

Die Feuerwehr Neftenbach kann auf eine gut ausgestatteten, modernen Fahrzeugflotte zählen. Damit kann sie situationsgerecht und schnell auf die verschiedensten Szenarien reagieren. Die Verantwortung für die Fahrer, die bei Einsätzen unter grösstem Stress mit Blaulicht und Sirene sicher das Ziel erreichen müssen, ist enorm. Da gibt es nur eins: Eile mit Weile - Hobbyrennfahrer sind definitiv fehl am Platz.

Das Tanklöschfahrzeug "Nefti TLF"

"Nefti TLF"

Unser wichtigstes Fahrzeug ist natürlich das TLF (Tanklöschfahrzeug). Mit 2500 Litern Wasser und einer Menge Geräte und Werkzeuge an Bord kann es in fast jeder Situation autonom eingesetzt werden. Mit bis zu 10 AdF besetzt fährt es normalerweise als erstes Fahrzeug aus und bildet das Rückgrat des Einsatzes.

Dieses Fahrzeug wurde 2004 angeschafft und ersetzte ein Vorgängermodell, das der Feuerwehr Neftenbach 22 Jahre lang Dienst geleistet hatte. Zu den wichtigsten Verbesserungen der Einsatzbereitschaft zählen der Leiternlift, der integrierte Beleuchtungsmast sowie der 10kW-Generator, mit dem das TLF die Pioniergeräte ohne fremde Stromzufuhr in Einsatz bringen kann. Ausserdem können sich bis zu vier Feuerwehrleute schon während der Fahrt mit Atemschutzgeräten ausrüsten, was wiederum kostbare Minuten am Einsatzort einspart.

nach oben

Das Ersteinsatzfahrzeug "Nefti Sprutz"

"Nefti Sprutz"

Der Name dieses Fahrzeugs ist etwas irreführend, da normalerweise das TLF als erstes ausfährt. Dennoch ist dieses Fahrzeug mit einer leistungsfähigen Motorspritze, Atemschutzgeräten und einem Grundstock an Leitungsmaterial gut geeignet, auch autonom eingesetzt zu werden. Allerdings muss es, da es nur zwei Plätze hat, mit zusätzlichen AdF unterstützt werden.

Der "Sprutz" wird dank seiner Wendigkeit auch eingesetzt, um mit dem Schlauchwagen (siehe Bild) längere Transportleitungen zu abgelegenen Schadenplätzen oder grossen Wasserverbrauchern zu erstellen.

nach oben

Das Elektrikerfahrzeug "Nefti Blitz"

"Nefti Blitz"

Seit der Anschaffung des neuen TLFs ist seine Bedeutung etwas vemindert - früher war dieses Fahrzeug mit seinem leistungsfähigen Generator und den Beleuchtungsmitteln auf jedem Schadenplatz unentbehrlich - unter anderem auch für den Betrieb der Pioniergeräte des TLFs. Aber auch heute ist es als unabhängiges Einsatzelement bzw. als Zugfahrzeug für den Oelwehranhänger immer wieder nützlich. Ausserdem enthält es die speziellen Ausrüstungsgegenstände, welche unsere Elektriker für ihre speziellen Einsätze benötigen, auch wenn sie nicht mehr in einer eigenständigen Elektrogruppe zusammen gefasst sind.

nach oben

Der Personentransporter "Nefti Bus"

"Nefti Bus"

So rasch auch das TLF am Platz sein mag, der Personalnachschub ist für jeden Einsatz matchentscheidend. Unser Personentransporter führt die später eintreffenden Feuerwehrleute mitsamt einem halben Dutzend Atemschutzgeräten an den Einsatzort, holt nachträglich benötigtes Material aus dem Werkhof, liefert bei längeren Einsätzen die Verpflegung - kurz, der Fahrer dieses Fahrzeugs ist ein absolut unentbehrlicher Dienstleister, auch wenn er kaum je in die Nähe des Ereignisses kommt. Und er ist mit Sicherheit der, welcher während eines Einsatzes am meisten Kilometer macht - unter Stress und dennoch zuverlässig und sicher!

nach oben

Das Verkehrsgruppenfahrzeug "Nefti Signal"

"Nefti Signal"

Die Verkehrsgruppe operiert weitgehend unabhängig von den Einsatzgruppen. Deswegen ist sie mit einem eigenen Fahrzeug mit viel Absperr- und Signalisations-Material ausgerüstet.

Damit kann die Verkehrsgruppe sicher stellen, dass die Feuerwehrleute während des Einsatzes nicht durch den Verkehr behindert oder gar gefährdet werden und dass der Verkehr trotz allfällig gesperrter Strassen doch so flüssig wie möglich läuft..

nach oben

Die Zivilschutzspritze

Zivilschutzspritze

Bei grossen Ereignissen oder langen Transportwegen ist eine einzelne Motorspritze zu wenig. Dann kommt die gute, betagte Zivilschutzspritze zum Einsatz, die zwar technisch weniger modern, aber immer noch absolut zuverlässig ist.

Mit ihr lassen sich aus einem Gewässer oder ab Hydrant problemlos grosse Wassermengen mit hohem Druck transportieren. Dank der beiden mitgeführten Schlauchhaspel kann auch gleich mit dem Bau von Transportleitungen begonnen werden, auch wenn vielleicht noch keine Schlauchwagen vor Ort ist.

nach oben

Der grosse Schlauchwagen

Schlauchwagen

Kennen Sie das Thalgut? Oder den Chräen? Oder können Sie sich vorstellen, wie rasch ein einzelner Hydrant überlastet ist, wenn es mal wirklich grob zu- und her geht?

Wenn es darum geht, das Löschwasser von weit her zu holen, dann kommt auch dieser Veteran wieder zum Zug. Angehängt an das Elektrikerfahrzeug oder das Ersteinsatzfahrzeug kann man mit einem eingespielten Team im lockeren Laufschritttempo Schläuche abhaspeln und so innert kürzester Zeit Hunderte von Metern Transportleitungen erstellen.

nach oben

Der Oelwehranhänger

Oelwehranhänger

Brände sind heutzutage nur noch für eine Minderheit der Einsätze verantwortlich. Zu den gefürchtetsten Schadenfällen gehören Oel- und Chemieunfälle. Natürlich sind bei solchen Ereignissen Ortsfeuerwehren sowohl personell als auch ausrüstungsmässig und fachlich rasch an ihrer Grenze - dennoch ist es matchentscheidend, dann die Ortsfeuerwehr rasch und richtig erste Massnahmen trifft, um den Schaden in möglichst engen Grenzen zu halten.

Absperrmaterial, Auffangmaterial, Dichtmaterial, Schutzausrüstung, Erdungsmaterial und vieles andere mehr ermöglichen es uns, kleinere Ereignisse selbständig zu bewältigen und bei grösseren wertvolle Sofortmassnahmen zu treffen.

nach oben